Montag, 5. Dezember 2011

Das 5te Türchen des AdventsBloggalender öffnet sich..

jawohl, heute dürft ihr bei mir "zuschlagen" und euch wunderbare, verrückte weihnachtsgeschichten ausdenken oder eure verrücktesten weihnachtswünsche kundtun. abstauben kann man bei mir eine wunderbare loveanchor-kette zum behalten oder zum verschenken. :)

mitmachen ist ganz einfach, einfach eine verrückte, kurze geschichte (wahr oder nicht wahr ist egal) oder euren verrücktesten weihnachtswunsch hier hinterlassen. ihr könnt das bis 24 uhr machen und dann wird morgen via random.org der gewinner gezogen. ich machs euch natürlich nicht ganz einfach... denn der oder die verrückteste unter euch, bekommt noch ein kleines überraschungsgoodie von mir. :) entschieden wird das nach bauchgefühl bzw. nach lachminuten.. ;o)

ich freu mich.

Kommentare:

*Maria* hat gesagt…

Dann fang ich mal an:

Eigentlich, wenn man mich fragt "was wüüühüüünschst du dir zu Weihnachten?", antworte ich immer mit NIX! Zum einen bin ich ja schon wunschlos glücklich *lache laut*, hab doch einen tollen Mann (mit wenig Bart) & Baby (noch ohne Bart), was will man mehr! Und zum anderen, kennst du mich doch & meine Macken, nee besser Vorlieben, dass wird wohl nicht sooo schwer sein!

Aber dieses Jahr könnte ich mir ein paar KOMPOSTWÜRMER vorstellen! Ja ich weiß, ein bisschen skuril, aber mal was Neues! Hab auf einem tollen Blog, von dem selbstgebauten Komposthaufen für die Wohnung gelesen & wie es funktioniert, zumindest soll! Und bei der derzeitigen & noch was andauernden Windel-Müllproduktion könnte man ja wenigstens so was für die Umwelt tun oder hätte halt auch guten Dünger für unseren Garten, äähhh besser gesagt "Betonbiotop"!

Naja mal schauen was mein Weihnachtsmann mit bisschen Bart & Bauch bringt! ;)

Johanna hat gesagt…

Ich habe einmal zu Weihnachten einen elektrischen Wärmeschuh bekommen; das war schrecklich.... nur so rumsitzen und warten, dass es finster wird.... nee ,dann lieber kalte Beene.....
Hoffentlich krieg ich auch einmal was schöneres...?!

Roboti und da Höm hat gesagt…

Das verrückteste was mir Weihnachten jemals passiert ist war ein gefrohrener Christbaum, der beim Auftauen unser Wohnzimmer geflutet hat. Als Ersatzbaum wurde dann schnell ein Ficus geschmückt. War mal was anderes :-).

Miriam hat gesagt…

Mein Wunsch der war nicht verrückt, ich brauchte Möbel, Geschirr, alles für den Wohnungsauszug ( über Foto sachen hätte ich mich aber auch gefreut). Bei den meisten Menschen kam diese Botschaft auch gut an. Nur meine Großeltern (vermögend) ließen MEINE wünsche kalt.
Ich habe einen wirklich hässlichen schal bekommen. Ein Katzen Portmonnaie aus Leder und das wohl schlimmste. Eine Fischkette aus Speckstein von irgend einem Künstler. Das brachte mich die Tränen in die Augen.
Wieso kriege ich was verrücktest , wenn meine Wünsche doch so vernünftig sind.

miri(AT)streber24(dot)de

handmade4kids hat gesagt…

Hallo, meine etwas andere Story an Weihnachten. Vor vielen Jahren, als wir noch jung waren, gingen meine Eltern mit uns immer in die evangelische Messe am Heiligen Abend. Mein Bruder, damals etwas 12 oder 13 Jahre, wurde es aufeinmal schwindelig und er musste raus gehen und kippe auf dem Weg dorthin um. Also kam der Rettungswagen, aber als der vor der Kirche stand war mein Bruder schon lange wieder da und er fragte nur "Was machen die denn hier?". Ihm ist nichts passiert und es ging ihm gut. Er war nur was aufgeregt und hatte was wenig getrunken.

Mein verrücktester Wunsch wäre eine neue Küche.

LG Janka

holunder hat gesagt…

das ist gar nicht so einfach, das verrückteste weihnachten steht mir in diesem jahr glaub ich erst bevor.

eine leicht irre tradition hat sich bei uns aber mittlerweile manifestiert: ich spiele blockflöte, papa klavier und mama und schwesterlein müssen singen. ich trage dazu gerne einen fluffigen heiligenschein aus fusselplüsch auf dem kopf. früher wurde man ja immer zu kleinen auftritte gezwungen, mittlerweile macht mir das aber spass. auch wenn ich nicht alle töne treffe :)

Kiki hat gesagt…

Mein Weihnachtswunsch?
ein Herz des Himmels, das gleichzeitig ein Herz der Erde ist..was ich damit meine?
Das ist mein "Rätsel" an Euch.
Mit lieben Grüßen und Dank für diesen süßen Adventskalender und die noch tollere Idee
herzlich Kiki

Christine von C-Deesign hat gesagt…

Meine verrückteste Weihnachtsgeschichte ist weniger verrückt, aber ungewöhnlich.

Vor einigen Jahren fuhr ich ein kleines blaues Autochen und der Winter kam in riesen Schritten. Leider waren die Reifen nicht mehr so toll, also hab ich mir zu Weihnachten zumindest etwas Unterstützung für die Anschaffung neuer Winterreifen gewünscht. Man brauch ja immer 4 Stück und naja, die studentische Geldbörse ist ziemlich klein :-)

Es kam der heilige Abend und es lag ein großes schweres Päckchen unterm Baum. Für mich. Eingepackt in bestimmt eine ganze Rolle Geschenkpapier - ein Winterreifen.
Die Freude war groß, nur noch 3 to go.....oder nicht?

Nein, es war ein komplettes Set, nur der eine hat es unter den Baum geschafft.

Wo die anderen waren?

In meinem Kofferraum. Und ich habs nicht gemerkt. 2 Wochen hab ich die Dinger munter hin und her gefahren und es ist mir NICHT aufgefallen.

Selten hat sich meien Familie so gut über mich amüsiert :-)

Viele Grüße,
Christine

Sandra hat gesagt…

Ich kann eine schöne Geschichte von meiner Schwiegerfamilie erzählen: Als mein Mann noch ein Kind war, ist er mit seinen Eltern und seinen drei Geschwistern in den Skiurlaub gefahren. Auf drängen meiner Schwiegermutter wurde dieses Jahr ausnahmsweise der Zug genommen. Sie stellte es sich etwas ruhiger und gemütlicher als im Auto vor. Aber wohin im Zug mit dem Festtagsbraten? Kurzerhand stopfte ihn meine Schwiegermutter tiefgefroren ins Handgepäck, das im Gepäcknetz über den Sitzen des Sitznachbarn gelagert wurde. Dummerweise taute das Fleisch während der mehrstündigen Fahrt immer mehr auf, was keiner bemerkte. Erst als dem fremden Sitznachbarn etwas Blut aus der Tasche im Gepäcknetz auf die Stirn tropfte und das genau in dem Moment als der Schaffner vorbei kam, erinnerten sich alle an den Tiefkühlbraten...
Meine Schwiegermutter konnte sich nie wieder durchsetzen mit dem Zug zu fahren.

walmat hat gesagt…

verrückt ist weihnachten mit familie eigentlich fast immer;-)
hektische essenszubereitung, jeder gibt seine tipps, wie man die speisen am besten zubereitet. irgendeine zutat fehlt, also improvisieren.
ein kurzer unerwarteter besuch, der hund ist aufgeregt, der tisch ist noch nicht gedeckt...die zeit ist immer zu kurz, aber dann:
sitzen alle etwas abgehetzt am tisch und freuen sich riesig;-)

Anonym hat gesagt…

Die lustigste Weihnachtsgeschichte kenn ich leider nicht. Aber mein Weihnachtswunsch ist: Ich wünsche mir das ich Weihnachten mit meiner kleinen Nichte Frida verbringen kann. Sie wohnt in Cobbenrode und ich in Oberstdorf. Da ich im Hotel arbeite sehe ich sie nur alle 5 Monate mal. Ich bin ihre Patentante und vermisse sie soooo sehr. Sie wird am 1. April 2012 erst 2 Jahre alt und ist so goldig. :-) Lustig war das allerdings jetzt nicht. Aber das ist mein einziger Wunsch.

benni hat gesagt…

Mein verrücktester Weihnachtswunsch war als Kind ein Barbiehaus. Ja ihr habt richtig gehört ich habe als kleiner Junge immer viel lieber mit Mädchen Barbie gespielt als mit Jungs etwas anderes. Das ist aber schon längst nicht mehr so.

bk@bcproject.de

Anonym hat gesagt…

Obs lustig ist, müsst ihr entscheiden.Zu der Zeit war ich nicht der größte Weihnachtsliebhaber.
Das erste Weihnachten bei den Eltern von meinem mittlerweile GG.
Ich hammeraufgeregt und frage noch vorher, ob ich mich auf irgendwas besonderes oder so einstellen muss. GG meint noch NÖ.nö. essen , Geschenke auspacken und fertig. Ich denke noch, puh, Glück gehabt.
Aber denkste. Nach dem Essen, merke ich schon wie mein GG irgendwie "nervös" wird und mich nicht mehr anguckt. Komisch.
Also, wir sind mit Essen fertig, da meint "Schwiegermama":Ihr könnt ja schonmal abräumen , ich hole die Blockflöte und Liederzettel zum Singen. Und was rutscht mir raus? "Das ist doch jetzt ein Scherz oder?"Mir glitt alles aus dem Gesicht.
Ich habe es überlebt;-) und die Tradition verändert. Es wurde zeitweise nicht mehr gesungen, jetzt singen wir gerne für meine Kinder. So ändern sich die Zeiten;-)
Liebe Grüße Judith

BUNTE BORDSCHÄTZE hat gesagt…

Also ich wünsche mir jedes Jahr zu Weihnachten: KEINE SÜßIGKEITEN BITTE!!! Warum? Weil ich Sie liebe und eigentlich schon ein Süßschnabel bin, aber immer soviel davon kriege, besonders meine heißgeliebten Marzipankartoffel, die in Null Komma Nüscht verputzt sind, dass ich mich danach dafür hasse, dass ich wiedermal nicht laut genug: Nein bitte keine Süßigkeiten! gerufen habe. Verdammt nochmal, schenkt mir doch lieber ne Flasche Wein oder ein Netz voller Orangen oder kocht meinetwegen Ente mit ganz viel Schoko-Bratensoße, aber lasst mich mich den vielen Süßkram in Ruhe, Bitte!!! Bunte Grüße von Jeannette, die jetzt erstmal sporteln geht ;)

The Cute Army hat gesagt…

Mein Weihnachtswunsch? Silvester in Wien zu verbringen. Kommt mir gerade verrückt vor. Würde ich das dem Mann vorschlagen, würde er fragen, ob ich noch ganz sauber ticke. Er hasst lange Wege. Daher bleibts wahrscheinlich und traurigerweise nur ein Wunsch. Ich will nämlich schon ganz lange nach Wien!

Frau-Uschinsky hat gesagt…

Gnihihi da muss ich mit machen :D Mein verrücktester Wunsch (liegt natürlich schon etwas länger zurück) war ein Pony :)
Meine Mama fragte wo ich es denn halten möchte?
Ja Mama, welche frage! Natürlich bei mir im Zimmer oder im Garten da kann es immer durchs Fenster bei mir rein und raus :)

Tja leeeiiiiider hab ich nie eins bekommen ;)